Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,


ich lade Sie herzlich zur 35. Baugrundtagung der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik e.V. vom 26. bis 29. September 2018 nach Stuttgart ein.

Die Baugrundtagung ist das alle zwei Jahre stattfindende große Treffen der Geotechnik-Community in Deutschland mit überregionaler Bedeutung. Erwartet werden ca. 1.300 Teilnehmer, denen unsere Tagung die ideale Plattform bietet, sich über die aktuellen Problemstellungen und Herausforderungen im Fachgebiet Geotechnik zu informieren und um den Blick für neue Entwicklungen zu öffnen.

Mit dem Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) haben wir eines der größten und modernsten Kongresszentren Deutschlands als Veranstaltungsort gewählt. Es bietet mit seiner transparenten Glasarchitektur und seinen technisch perfekt ausgestatteten Vortragsräumen hervorragende Voraussetzungen zur Durchführung unserer Baugrundtagung.

Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf ein interessantes und abwechslungsreiches Vortragsprogramm mit rund 40 Fachvorträgen von hochrangigen Referenten.
Die Veranstaltung steht unter dem Leitthema „Geotechnik trifft Zukunft. Forschung fördern – Wissen schaffen – Zukunft sichern“.
Dem Mega-Infrastrukturprojekt „Stuttgart 21“ und dem „Bauen in der Region“ ist der Eröffnungsblock am Donnerstag gewidmet.
Weitere Themenschwerpunkte sind: Infrastrukturprojekte, BIM – Digitalisierung in der Geotechnik, Erd- und Grundbau, Spezialtiefbau, Innovation in der Geotechnik und Nachhaltigkeit in der Geotechnik.

Zweiundneunzig Jahre seit der Veröffentlichung von Terzaghis Erdbaumechanik haben unsere Fähigkeiten, die Charakteristik des Bodens zu verstehen, seine Eigenschaften zu untersuchen und sein Verhalten vorherzusagen, deutlich zugenommen. Dies wurde von einer nahezu asymptotischen Zunahme der geotechnischen Forschungspublikationen begleitet, die weit über unsere Fähigkeit hinausging, diese Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Die meisten geotechnischen Problemfälle sind jedoch nicht auf mangelnde Erkenntnisse zurückzuführen, sondern auf die Unmöglichkeit, das vorhandene Wissen in der Praxis direkt anzuwenden oder kritische Situationen einfacher zu erkennen.

Der zukünftige Fokus sollte sich neben der Schaffung von Wissen auch auf eine verbesserte Umsetzung verlagern. Eine der Anforderungen wird sein, die Lücke zwischen dem Stand der Wissenschaft (State of the Art) sowie dem Stand der Technik und der praktischen Ausführung (State of Practice) zu überbrücken. Wie diese Lücke überbrückt oder geschlossen werden kann, ist und bleibt eine große zukünftige Herausforderung.
Daneben gibt es vermutlich das Problem des „Wissens vom Wissen“. Die Lösung für ein Problem existiert, aber der entsprechende Ingenieur weiß nicht, dass sie existiert.

Mit der 35. Baugrundtagung möchten wir als DGGT einen Beitrag dazu leisten, das Wissen vom Wissen zu verbreiten und allen Interessierten die Gelegenheit eröffnen, mit Fachkollegen über aktuelle geotechnische Problemstellungen zu diskutieren.

Ein wichtiges Anliegen der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik ist zudem die Förderung des wissenschaftlichen Geotechnik-Nachwuchses. Am 26. September 2018 fi ndet daher wieder die Spezialsitzung „Forum für junge Geotechnik-Ingenieure“ statt, die jungen Nachwuchs-Wissenschaftlern Gelegenheit zur Präsentation ihrer Forschungsergebnisse aus Wissenschaft und Praxis vor einem Fachpublikum bietet. Die drei besten Vorträge der Spezialsitzung werden von einer Jury prämiert.
Weiterhin werden mit dem erstmals 1986 und danach im 2-jährigen Turnus anlässlich der Baugrundtagung verliehenen Carl-Rappert-Grundbaupreis wieder drei vielversprechende junge Geotechniker-Persönlichkeiten geehrt.

Das Get-together der letzten Baugrundtagung mit seiner entspannten und zugleich kommunikativen Atmosphäre stieß bei allen Beteiligten auf breiten Zuspruch. Daher wird die Abendveranstaltung der 35. Baugrundtagung ebenfalls in Form eines „Get-together“ in der Ausstellung durchgeführt werden. Das Gespräch und der fachliche Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern untereinander, aber auch zwischen den Teilnehmern und den sich präsentierenden Firmen werden hierdurch nachweislich gefördert und können dazu beitragen, dass neue Ideen Einzug in den geotechnischen Arbeitsalltag finden. Lassen Sie sich diese Gelegenheit zu einem intensiven Networking in entspannter Atmosphäre nicht entgehen!

Der 29. September 2018 steht im Zeichen von zwei technischen Exkursionen, die interessante Einblicke in zwei große Infrastrukturmaßnahmen in Stuttgart, die Projekte „Neuer Hauptbahnhof Stuttgart / Talquerung im Bahnprojekt Stuttgart–Ulm“ und „Neue Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie“, bieten werden.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Baugrundtagung wünsche ich, dass sie neben dem wissenschaftlichen Ideenaustausch auch bestehende Freundschaften pflegen, neue knüpfen und vor allem viele interessante Gespräche führen können.

Ich freue mich auf eine fachlich informative und inspirierende Baugrundtagung gemeinsam mit Ihnen in Stuttgart.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Wolfgang Sondermann
Vorsitzender der DGGT

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite verwenden, stimmen Sie der Verwendung zu. Weiterlesen …